Start des Netzwerks “Grüne Bibliothek” für mehr Nachhaltigkeit

Screenshot Weblog "Netzwerk Grüne Bibliothek"Es ist mir eine Ehre und ein Vergnügen, dem bibliothekarischen Netzwerkes zu mehr Nachhaltigkeit, der “Grünen Bibliothek”, anzugehören. Obwohl ich kapazitätsbedingt bislang noch nicht allzu viel beitragen konnte, verändert es bereits jetzt schon meine Aufmerksamkeit den gestellten Themen gegenüber. Perfekt organisiert mit Hilfe eines Wikis der Humboldt-Universität Berlin und unter engagierter Federführung von Dr. Petra Hauke und Andrea Kaufmann sowie weiteren Mitgliedern ist es eine Freude, das rasante Wachstum des Netzwerkes zu beobachten.

Ist es Zufall, dass ich heute als Zweitbetreuerin der mündlichen Prüfung der Bachelorandin, Jana Züge, beiwohnen werde, deren Arbeit sich mit einem mir besonders wichtigen Teilaspekt befasst? „Integration von Bildung für nachhaltige Entwicklung in die bibliothekarische Aus- und Fortbildung“, so der Titel, und damit auch prima an mein zweites Berufsprofil andockend, der Erwachsenenbildung.

Nun, ich bin gespannt auf alles, was da kommen möge und werde mich bemühen, meine 2 Cents beizutragen. Als erstes werbe ich mal die junge Dame für unser grünes Netzwerk an. Vielleicht sogar noch VOR der Prüfung? Denn da ist es sicherlich am Schwersten, Nein zu sagen. 😉 Auch ich konnte ja meiner Zusage nur schwer widerstehen, allen besseren Wissens über meine Zeitressourcen zum Trotz. Umweltbewusstsein darf aber heute kein Luxus mehr sein. Und auch oder gerade, weil ich bereits in meinem Ehrenamt Mit-Begründerin einer regionalen Bienenbewegung bin, so lässt sich das Nachhaltigkeitsthema sicherlich an der einen oder anderen Stelle mit meiner Lebens(arbeits)zeit verbinden, zum Beispiel durch Öffentlichkeitsarbeit wie dieser hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.