Trotzdem: Frohe Ostern!

Osterbrunnen im Bamberger Bienengarten

Und ginge morgen die Welt unter, ich würde heute trotzdem noch einen Osterbrunnen schmücken. Evangelisch wie ich bin mache ich es Dr. Martin Luther nach, dem das Sich-Aufgeben ebenfalls fremd war.

Die Osterbrunnen tun es mir bereits seit meiner Kindheit an. Hier im Fränkischen lebt der uralte Brauch des Schmückens von  Wasserstellen und Brunnen weiter. Nachdem wir seit vergangenem Jahr in im Bamberger Bienengarten – als eine unserer  Maßnahmen im Rahmen unserer ehrenamtlichen Bieneninitiative – eine Schwengelpumpe installiert hatten, musste dieser natürlich heuer und der Coronakrise zum Trotz ebenfalls geschmückt werden.

Beim still-alleine, jedoch kreativen vor mich hin schmücken verflüchtigen sich die Gedanken ob einer möglichen Sinnlosigkeit sehr schnell. Wenn Grübeln nichts hilft, so doch meist das Tätigwerden. Denn Bewegung – große wie kleine – baut Stress ab. Genau so gut ginge singen, tanzen, plappern und natürlich allem voran Sport.

Nehmen wir die Coronakrise, so sie uns gesundheitlich selbst (noch) nicht betrifft oder einen unserer Lieben, doch als Impuls, an Ostern Dinge zu tun, die wir uns sonst nicht gönnen. Zeit nehmen für (scheinbar) unwesentliches, unwirtschaftliches oder kurzweiliges – schmücken wir unser Leben aus, bevor es aus ist.

Und ginge morgen die Welt unter, ich würde heute dennoch aus voller Überzeugung unseren Kundinnen und Kunden ein FROHES OSTERFEST zurufen!

Hiermit geschehen.

Ihre Ilona Munique
mit WEGA-Team-Partner Reinhold Burger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.